Herzlich willkommen

Mikrotonales Labor auf donxt.com

Seit Juni habe ich eine Kampagne auf www.donxt.com unter dem Begriff  "Mikrotonalität" online. Man kann dabei für einen regelmässigen, kleinen Beitrag meinen kompositorischen Auseinandersetzungen mit Vierteltönen folgen. Die bei uns übliche zwölftönige, gleichstufige Stimmung hat sich - aus diversen Gründen - in der westlichen Musikgeschichte durchgesetzt. Einen Blick zurück zu den Griechen oder zu anderen Musikkulturen der Jetztzeit zeigt, dass es interessant sein kann, unser System mal mehr oder weniger auf der Seite zu lassen und und mit anderen Teilungen oder Stimmungen der Oktave zu musizieren.

Die von mir im Labor betrachtete Vierteltonmusik könnten man als "Super-Chromatik" bezeichnen, weil es die zwölf gleichstufigen Tonabstände nochmals halbiert. Damit kommt man einerseits näher an gewisse in der Natur vorkommenden akustischen Phänome, andererseits ist es, wie der oben genannte Begriff es sagt, eine auf die Spitze getriebene Künstlichkeit.

Aber hört doch selber rein www.donxt.com und unterstützt die Sache, wenn es euch gefällt oder ihr einfach der Meinung seid, das mein Unterfangen unterstützenswert ist.

Mario Schenker Quartett

Unser neuestes Album ist veröffentlicht - und es ist wunderschön geworden.

„Am Kesselgrund der Nacht“ ist ein musikalisches Konzeptalbum, bei dem sich meine Eigenkompositionen rund um die Stadt Baden, Schweiz, drehen. Entstanden ist ein Büchlein mit Illustrationen von Salome Eichenberger, Gedichten von Sascha Garzetti und Musik (zum Herunterladen) komponiert von mir und gespielt von meinem Quartett, bei dem Yves Theiler (Klavier), Silvan Jeger (Kontrabass) und Maxime Paratte (Schlagzeug) mitwirken.

Das Buch mit dem Download-Code kann im Librium und im Rebstock in Baden, im Doppelpunkt Uster sowie bei mir gekauft für 30.- Franken werden. Wer sich nur für die Musik interessiert - und das wäre in diesem Fall nicht zu empfehlen - kann diese unter folgenden Link kaufen.

https://www.igroove.eu/ch/album/81444/am-kesselgrund-der-nacht-mario-schenker-quartett.html

Über reges Interesse freue ich mich, zusammen mit allen Beteiligten.

 

Besprechung im Kulturtipp 13/17 von Frank von Niederhäusern.

Text zu Grenzen in der Musik (Teil 1 / Teil 2). Erschienen im Aargauer Kulturmagazin AAKU, Februar 2017, Nr. 2